Fête de l'unpluggedique

Fête de l'unpluggedique
Samstag | 18. Januar 2020 | 19:00 Uhr


Zum wohl musikalischten Wohnzimmer der Stadt wird das Haus der Jugend im Januar: Sofas, „Kamin“, entspannte Atmosphäre, auf einen Wein oder Bier, nur eben mit Bühne statt Glotze. Einige bekannte Bands und Musikerinnen aus Stadt und Region haben ihre Sets auf Unplugged-Versionen umgeschraubt: Cajon statt Trommelburg, Kontrabass und Klavier statt Marshall-Amp. Wie das funktionieren kann? Kommt ran und seht selbst.

Corby
Was bleibt zurück, wenn jemand geht? Egal ob nur bis morgen, für lange Zeit an einen völlig anderen Ort oder vielleicht für immer: Ganz sicher sind es die Erinnerungen und der Wunsch diese Distanz zu überwinden. Diese Gefühle verwandelt „Corby“ mit seiner sonoren Stimme in eingängige Musik. Seine Songs bewegen sich nicht nur zielstrebig zwischen traditionellem American Folk und modernem Singersongwritertum mit Rockanleihen hin- und her. Sie schlägt auch eine Brücke zwischen Nostalgie und Euphorie.
https://soundcloud.com/bastian-rabeneck

ELLI
„Nobody knows who I really could be…“ Elli abstrahieren die Ängste und Hoffnungen ihres Lebensgefühls in Geschichten über innere Kämpfe auf hymnischen, Post-Hardcore-beeinflussten Alternative-Rock. Ihr Musikvideo-Debüt „Who Am I“ oszilliert zwischen sphärischen Gitarrenarrangements und wuchtigen Halftime-Ausbrüchen – Als Kontrast zum rohen Instrumental schwebt Frontfrau Nicole Baans mit ihren weiten, klassisch anmutenden Melodiebögen unaufdringlich in die Tiefen unseres Unterbewusstseins: „Ich möchte mit unserer Musik faszinieren, überraschen und verstören! Die Songs erzählen Geschichten von persönlichen Dramen und inneren Kämpfen mit ungewissem Ausgang, behandeln das Wechselspiel von Tod, Schmerz, Hoffnung, Liebe und allem anderen, dem man sonst so gerne aus dem Weg geht.“ „Who Am I“ dreht sich um jugendliche Verzweiflung, das verwirrende Gefühl, wenn man in dieser Welt voller Unmut nicht weiß, wo einem der Kopf steht, ist mitreißende Katharsis, schonungslose Konfrontation und hoffnungsvoller Ausblick zugleich. Die Single erscheint am 29. März, das Münsteraner Quartett arbeitet neben weiteren, unermüdlichen Live-Auftritten bereits an weiteren Veröffentlichungen.

Laura Kriese
Laura Kriese ist eine Gitarristin und Sängerin aus Bielefeld. Zusammen mit Lisa Mallow (Cello & Gesang) vermischt das Duo unterschiedliche Einflüsse aus Singer/Songwriter und Popmusik. Inspiriert von Fingerstyle Gitarristen, hält sich das Duo nicht vom Schubladendenken auf: Selbst das Cello wird zur Percussion und der mehrstimmige Gesang entführt in verträumte Welten.

Toni Trash
Toni Trash geht auf sich windenden Wegen mitten ins Herz. Die vier Jungs, die dafür verantwortlich sind, verstehen sich musikalisch so gut, dass es knistert.
Energiegeladene, herausfordernde Musik, die einen auf den Boden der Tatsachen zurückholt, trifft auf jung anmutende Texte mit erfahrener Seele.


Was heute noch los ist...